Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Welche Unterlagen muss ich einem Antrag beifügen?

Foto eines Stempels

Foto eines Stempels, © colourbox

23.03.2021 - Artikel

Die Abstammung von dem Vorfahren, von dem man die deutsche Staatsangehörigkeit ableitet, muss lückenlos belegt werden. Gleichzeitig muss überprüft werden, ob Verlustgründe für die deutsche Staatsangehörigkeit eingetreten sind.

Dazu ist die Vorlage folgender Urkunden erforderlich:

  • Geburtsurkunden

Es müssen alle Geburtsurkunden vom Antragsteller aus gesehen in jeder Generation bis zu dem Vorfahren, von dem die Staatsangehörigkeit ursprünglich abgeleitet wird, vorgelegt werden.

  • Heiratsurkunden

Zum Nachweis der ehelichen Abstammung ist die Vorlage der Heiratsurkunden der Eltern, Großeltern, eventuell auch der Urgroßeltern notwendig. Wer die deutsche Staatsangehörigkeit durch Eheschließung erworben oder verloren hat, muss dies ebenfalls durch die Vorlage einer Heiratsurkunde nachweisen.
Verheiratete Antragsteller müssen außerdem die eigene Heiratsurkunde vorlegen.

  • Sterbeurkunden

Eine Sterbeurkunde ist u.a. erforderlich, wenn eine frühere Ehe des Vorfahren durch Tod des ersten Ehepartners aufgelöst wurde.

  • Bescheinigungen über den Nichterwerb einer fremden Staatsangehörigkeit

Da der freiwillige Erwerb einer fremden Staatsangehörigkeit in den meisten Fällen den Verlust der deutschen zur Folge hatte, ist ein Nachweis über den Erwerb der fremden Staatsangehörigkeit erforderlich bzw. eine Bescheinigung über den Nichterwerb.

Wer in El Salvador geboren ist, besitzt die salvadorianische Staatsangehörigkeit bereits kraft Gesetzes. Dadurch tritt kein Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit ein.

  • Weitere Unterlagen

Sollten Sie alte Reisepässe Ihrer Vorfahren, Melde- oder Militärunterlagen im Besitz haben, bringen Sie diese bitte zu einer Vorsprache in die Botschaft mit. Oft muss das Datum der Einreise in El Salvador überprüft werden. Dazu kann die Vorlage von Schiffspassagierlisten oder Passagen hilfreich sein.

Ist bereits ein früherer Staatsangehörigkeitsausweis, Heimatschein oder eine Einbürgerungsurkunde vorhanden sein, bringen Sie mit dem Original bitte eine weitere Kopie zur Vorsprache mit.

Wer die Staatsangehörigkeit über eine Adoption ableitet, muss den Adoptionsbeschluss vorlegen. Die nicht eheliche Abstammung von einer geschiedenen Mutter setzt die Vorlage einer Scheidungsurkunde, eventuell sogar die Anerkennung der Scheidung in Deutschland voraus.

Die vorstehende Aufzählung ist nur beispielhaft und nicht vollständig. Im Einzelfall kann die Vorlage von weiteren Unterlagen erforderlich sein.

Die vorliegenden Seiten sollten Ihre Fragen in groben Zügen beantworten können.

Wir bitten um Verständnis, dass Fragen zum konkreten Einzelfall nicht per Telefon oder Mail ohne Einsicht in die Unterlagen geklärt werden können.

Sollten Sie die Antwort auf Ihre Fragen hier nicht finden, sprechen Sie bitte mit allen Unterlagen persönlich in der Botschaft vor. Alle nicht deutschsprachigen Dokumente müssen in Übersetzung vorgelegt werden. Bevor Sie die meist kostspieligen Übersetzungen anfertigen lassen, empfiehlt die Botschaft eine Vorprüfung der Originalurkunden auf Vollständigkeit und Erfolgsaussichten des Antrages.

Hinweis

Ist bereits früher vom Bundesverwaltungsamt in Köln ein Staatsangehörigkeitsausweis (für einen Vorfahren) ausgestellt worden oder eine Einbürgerung erfolgt, so reicht die Vorlage einer Kopie des Staatsangehörigkeitsausweises bzw. der Einbürgerungsurkunde aus. Erwerbsgründe sind dann ab der folgenden Generation, Verlustgrunde ab dem Zeitpunkt der Ausstellung der Urkunde nachzuweisen.

nach oben